Klettertrip von Sofie Paulus – Erster Halt Céüse in Frankreich

Klettertrip von Sofie Paulus – Erster Halt Céüse in Frankreich

9. November 2018 0 Von Anna Schefczik

Unsere Spitzenkletterin Sofie Paulus vom Team Wohlleben nimmt sich nach dem Studium eine Auszeit und bereist in den nächsten Monaten die interessantesten Kletterspots in Europa. Der erste Stopp des dreimonatigen Trips der Kletterin ist Céüse – ein klassisches Klettergebiet in Frankreich, von dem man ganz bestimmt nicht schwächer zurückkommt.

Seit sechs Wochen ist Sofie Paulus nun unterwegs quer durch Frankreich und Spanien. Es ist für sie der erste Kletterurlaub, der länger als 4 Wochen andauert und den sie wie folgt beschreibt:  „einfach wow, es ist fantastisch.“ Sofie hat sich das Jahr zwischen Bachelor- und Masterstudium die Zeit genommen, um mal so richtig frei zu sein und einfach tun und lassen zu können, was sie möchte. Und das ist vor allem, das Klettern am Felsen.

Im VW-Bus durchs Land

Unterwegs im VW Bus ihrer Eltern geht es noch bis Weihnachten der Sonne hinterher zu verschiedenen Klettergebieten in Frankreich und Spanien.
Der erste große Stopp nach kurzem Halt in der Schweiz war Céüse – ein Felsriegel aus kompaktem löchrigem Kalkstein, der als eines der besten Klettergebiete und als schönste Wand der Welt gilt . Knapp zweieinhalb Wochen lang ging es fast täglich vom Campingplatz aus eine Stunde zu Fuß steil bergauf zu diesem wundervollen Felsriegel nahe der Stadt Gap im Südosten Frankreichs. Ende September/ Anfang Oktober war dort nicht mehr ganz so viel los.

Verschiedene Schwierigkeitsgrade für die perfekte Tour

In verschiedenen Sektoren trifft man in Céüse unterschiedliche Kletterei in einem Schwierigkeitsbereich von 6 bis 11+ an. Viele Klassiker findet man im Bereich 9 bis 10-. Es sind tolle Linien, die meist echt nicht geschenkt sind. In den 80ern fing man damit an Sektoren zu erschließen. Im Sektor Berlin, der zu den ältesten gehört und in dem die Kletterin die meiste Zeit verbrachte, sind die Routen ausdauernd. Eine tolle Crew aus motivierten Kletterern war hier fast täglich am Start und kämpfte sich die knackigen Touren hoch.

Atemberaubende Naturkulisse

 

Obwohl das Wetter nicht ganz so mitspielte, war es für Sofie eine tolle Zeit und ein genialer Start um neben der nötigen Ausdauer auch wieder die Routine fürs Felsklettern zu bekommen. Auch die typischen Glücksgefühle und den Bewegungsfluss fand sie wieder. Nichts wie auf zu den nächsten Felsen!